DAS TESTAMENT

Wenn Sie eine andere Erbfolge oder Verteilung Ihres Erbes wünschen als die gesetzliche, sollten Sie dies in einem Testament festlegen. Abgesehen von den gesetzlichen Bestimmungen zum Pflichtteil, die nie außer Kraft treten, gelten dann nur noch Ihre testamentarischen Verfügungen.

Wenn sich die gerechte Aufteilung des Vermögens als schwierig erweist, oder wenn mit dem Erbe bestimmte Anweisungen und Wünsche verbunden sind, ist das Testament unverzichtbar. Dazu ist es sinnvoll, zunächst einen Notar oder Juristen zu befragen, der Ihnen die aktuelle rechtliche Lage erläutert.

Gerade bei größeren Vermögen und bei der Weitergabe von Firmen oder Unternehmen empfiehlt es sich, einen Experten zu Rate zu ziehen, um steuerliche Mehrbelastungen der Erben zu vermeiden und für die Erben und Nachfolger Klarheit zu schaffen.

Ein Testament ist nur dann rechtsverbindlich, wenn es den gesetzlichen Vorschriften entsprechend verfasst wurde.

Hinweise für ein gültiges Testament:

  • Es muss handschriftlich verfasst werden und mit Vor- und Zunamen unterschrieben sein.
  • Wenn ein Ehepaar gemeinsam ein Testament verfasst, muss es von einem Ehepartner handschriftlich aufgesetzt und von beiden unterschrieben werden.
  • Ist das Testament nicht handschriftlich verfasst oder ohne Unterschrift, ist es ungültig. Zusätzlich sollten Ort und Datum genannt werden.
  • Das Testament muss beim Amtsgericht eingereicht werden.

 

nach oben

 

Bestattungsinstitut Barbara Elendt • Baruther Straße 9 • 15806 Zossen • Tel: 03377-332449
---